Narr #16-17 – Literarischer Reiseführer Basel

25 CHF

Anna Ospelt, Michelle Steinbeck, Daniel Kissling, Kristina Schippling, Adam Schwarz, Noëmi Lerch, Doris Wirth, Lukas Gloor, René Frauchiger, Eva Seck, Benjamin von Wyl, Daniel Lüthi, Raúl Fuertes, Gregor Szyndler und Manuel Katiofski.

Mit Informationen über: Bahnhof, Shopping, Zoo, Tram, Park, Rhein, Verkehr, Literatur, Kleinbasel, Hafen, Fantastik, Claraplatz und das Mittelalter in Basel.

Mit Fotografien von Johanna Kotlaris

Kategorie:

Beschreibung

Eine Stadt hat viele Gesichter; sie hat auch viele Stimmen. Sie erzählt uns etwas, wenn wir ihr zuhören. Sie lässt uns erzählen, zwingt uns zu erzählen, wenn wir uns auf sie einlassen. Eine Stadt erleben, heisst Geschichten erleben, eine Stadt erlebt zu haben, heisst Geschichten erzählen können.

Stadt ist Literatur.

Der Reiseführer, den Sie gerade zu lesen begonnen haben, ist kein herkömmlicher Reiseführer. Es ist ein literarischer Reiseführer. Er führt Sie zu keinen Orten, zu keinen Sehenswürdigkeiten, nicht zum Spalentor (das Sie auch schon auf einer Postkarte gesehen haben) nicht zur Mittleren Brücke (über die Sie gehört haben: dort muss man gewesen sein.)

Das Basel dieses Reiseführers ist kein Sammelsurium von Sehenswürdigkeiten.

Was Sie hier finden sind die Stimmen der Stadt, die Geschichten und das Geplapper, die Töne und die Rhythmen der Stadt.

Sie können auch ruhig in ihrem Basler Café sitzen bleiben und lesen. Die Mittlere Brücke schwimmt Ihnen nicht davon.

Die Geschichten sind nach Themen geordnet. Sie können einen Text über den Rhein lesen oder über eine Basler Tramlinie. Sie können am Anfang ein Thema wählen oder irgendwo mit Lesen beginnen – sogar mit der ersten Seite.

Nach einem Text folgen ausgewählte Informationen zum Thema. Sie finden Wissenswertes und Anekdotisches über den Rhein oder über das Zehner Tram.

Es gibt auch Bilder zum Thema. Denn manchmal mag man auch nicht lesen, wenn man im Café sitzt. Da blättert man und sieht sich die Bilder an.

Auch das ist gut.

Aber vielleicht lesen Sie auch einfach weiter in der Einleitung. Hier erfahren Sie gerade, dass der Reiseführer zum Narr Literaturmagazin gehört. Es ist eine Sondernummer des Magazins. Das Narr hat es sich zur Aufgabe gemacht, frische, noch unbekannte Literatur zu entdecken. Jeder und jede kann hier Texte einsenden und immer, wenn es Zeit ist, liest die Narr-Redaktion alles durch, sortiert und wählt aus und bringt die Auswahl ins Magazin.

Diese Autorinnen und Autoren kennt noch niemand. Aber man sollte sie kennenlernen.

Etwa in einem Reiseführer.